Ulmer Danube-Networkers überreichen 6.000 Euro Spendengelder

“Die gewollte Donau“ trägt erste Früchte

Je einen Scheck über 3.000 Euro konnten die Leitungsteams zweier vom Donauhochwasser 2014 stark betroffener kommunaler Einrichtungen für Kinder im serbischen Jamena und im kroatischen Gunja jetzt in Empfang nehmen. Die Gelder stammen aus Spendeneinnahmen des internationalen Projekts „Die gewollte Donau“. Projektkoordinatorin Carmen Stadelhofer, Vorsitzende von ILEU e.V. und DANET e.V. und Mirjana Klapprodt, Vertreterin der Geschäftsstelle „Danube-Networkers for Europe“ (DANET)“ gewannen Anfang Oktober einen persönlichen Einblick über das Ausmaß der Zerstörungen in den beiden Dörfern. Im Namen des länderübergreifenden Bildungsnetzwerkes Netzwerks Danube-Networkers besuchten sie in Serbien und Kroatien Partnerorganisationen des Projekts, das unter dem Namen „Die Donau bewegt uns – The Danube moves us“ mit neuen Aktivitäten fortgesetzt wird.

Mehr Informationen unter: http://www.thewanteddanube.eu/the-wanted-danube-news/blog/ulmer-danube-networkers-ueberreichen-6-000-euro-spendengelder